On the come up

Brianna war immer schon das aufmüpfige, unbeliebte, schwarze Mädchen in ihrer Schule. Die, die oft zum Direktor musste, die Streit provoziert und in der „Hood“ rappt. Rein äußerlich ist Bri ziemlich cool. Doch sie hat mit großen Problemen zu kämpfen: Ihre ehemals drogensüchtige Mutter hat ihren Job verloren und ihr Vater ist schon lange tot. Sie will verhindern, dass ihr großer Bruder sich überarbeitet, um die Familie über Wasser zu halten und nimmt kurzerhand einen Rap auf, um viral zu gehen, die nötigen Kontakte hat sie. Über ihre wirklichen Anliegen ist Bri allerdings still. Denn, nachdem sie von der Security ihrer Schule, wegen ihrer Hautfarbe auf den Boden geschubst wurde, ist nichts wie vorher. Zum Glück gibt es noch Malik, ihren besten Freund. Zwischen die zwei kann doch echt nichts dazwischen kommen! Oder??? In Wirklichkeit verhält sich Malik nämlich schon länger komisch – Bri muss überall aktiv werden, bevor es zu spät ist… 🙄

Meine Meinung:

Als ich gesehen habe, dass Angie Thomas, die Autorin von The hate u give noch mehr geschrieben hat, habe ich mich total gefreut und mir dieses Buch direkt gewünscht. Ich wurde auf jeden Fall nicht enttäuscht: Die Charaktere sind auch in diesem Werk wunderbar! Brianna fand ich sehr sympathisch, obwohl es anfangs nicht sofort so war – In den ersten Seiten kam ich nicht gut mit ihr klar. Nach den Startschwierigkeiten ist sie mir aber sehr ans Herz gewachsen und ich wollte gar nicht, dass die Geschichte vorbei geht. Besonders toll war, wie selbstverständlich die Autorin das Thema Queer aufgegriffen hat, denn einer von Bris Freunden ist schwul und ihre Tante hat eine Freundin. In diesem Buch ging es ebenfalls um Armut, echt erschütternd, wie manche Menschen zu kämpfen haben, super dass hier Soziale Ungleichheit angesprochen wird. Um das -von mir gedachte- Hauptthema Rassismus ging es dann nicht so viel, wie in The hate u give und ich habe zwischendurch auch mal gewartet, dass dazu etwas mehr passiert, doch das Buch war auch so super mega! 😍Ein bisschen schade war, dass Bris Raps nie übersetzt wurden, ich weiß dann würde es sich nicht mehr reimen, doch könnte man nicht auf der einen Seite den englischen Rap und auf der anderen die Übersetzung machen? So habe ich leider öfter nur mit Mühe verstanden, worüber Brianna singt. Trotzdem ist Angie Thomas eine Autorin der Spitzenklasse, zum Beispiel ihr Schreibstil, ist einfach nur eins A und für die Übersetzung kann sie ja eh nichts. Die Seiten flogen vorüber, dieses Buch ist echt klasse gewesen! Besonders an diesen Büchern ist das Glossar der amerikanischen Begriffe im Buch – Auch durch die Sprache lernt man ganz nebenbei eine neue Kultur kennen, was wirklich toll ist.

Wenn ihr also Geschichten zu ernsteren Themen mögt, die zum Nachdenken anregen, aber keine Problembücher sind, lege ich euch die Autorin Angie Thomas nah, sie schreibt nämich wahre Herzensbücher! Na ja, okay dieses Buch ist nicht ganz so super wie ihr erstes, doch ich gebe ihm trotzdem gerne 4,5 von 5 Sternen und empfehle es von 14 – 16 Jahren. Kurze Info, da es mehrere voneinander, unabhänginge Bände gibt: Ich würde mit The hate u give beginnen, weil es zeitlich eine schöne Abfolge ist, aber eigentlich ist die Reihenfolge ziemlich egal. 😉

Titel: On the come up

Autorin: Angie Thomas

Verlag: Cbt

Seiten: 497

Persönliche Altersempfehlung: 14 – 16 Jahre

On the come up findet ihr hier. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

In Welten versunken

Newsletter

Abonniere den Newsletter und bleibe auf dem Laufenden.

 

Loading

Archiv