Missing Sophie

Schon seit jenem Tag, als Sophie M. auf eine neue Grundschule kam, sind die drei Sophies unzertrennlich. Oder besser, waren es! Denn eines schrecklichen Tages ist die hübscheste der Dreien verschwunden, wie vom Erdboden verschluckt. Die Polizei führt Befragungen durch und ermittelt, doch alles nützt nichts. Der Fall ruht nicht und die ganze Nachbarschaft ist in Aufruhr. Vielleicht kann sie nicht mehr zurück, oder will es nicht? Ist sie tot? Alle tappen im dunkeln, doch eines ist Sophie M. Klar: Sophie A. hatte ein Geheimnis, das gewahrt werden muss…

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mir leider gar nicht so zugesagt. Aber erst einmal mit etwas Positiven anfangen. Dieser krasse Thriller ist mega spannend und nervenberaubend. Zudem ist er sehr aufwühlend – was für Fans des Genres vielleicht cool ist. Allerdings würde ich den Kauf/die Ausleihe dieses Buches auch als Thrillerfan noch einmal überdenken, denn ich empfand dieses Buch als leicht verstörend durch die vielen Sexszenen (Hallo, das Buch empfehlt ihr ab 14!). Ich meine, man kann doch in keinem Buch dauernd erwähnen, wie schön es früher im Bett war! Ich bin überhaupt kein Fan von solchen Aussagen. Zudem ist die Altersempfehlung (wie schon gesagt) falsch, da dauernd über Sex, Verhütung und (Selbst-)mord gesprochen wird. Ganz am Anfang hat dieses Buch mich etwas an “Rules for being a girl” erinnert, allerdings ist “Rules for being a girl” viel besser geschrieben und nicht so pervers! Tja, “Rules for being a girl” ist wirklich anders als diese Geschichte, sonst könnte sie nicht zu meinen Lieblingsbüchern zählen! Der Erzählstil war für mich sehr gewöhnungsbedürftig, weil die Geschichte im 1. Teil des Buches von hinten nach vorne erzählt wird. Schwer vorzustellen, aber es geht so: Tag 64, danach kommt Tag 63. Also wissen die Protagonisten im Buch nicht, was die Leser*innen manchmal schon wissen, es ist kompliziert! Auf jeden Fall kam ich damit überhaupt nicht klar, genau so wie mit der Handlung, denn ich konnte die Charaktere oft nicht nachvollziehen und habe mich gefragt, wieso sie denn nicht einfach das Richtige getan haben. Diesem Buch kann ich (egal was andere, gute Rezensionen sagen), keine große Leseempfehlung geben, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Ich vergebe 2 von 5 Sternen. 😉

Titel: Missing Sophie

Autorin: Eileen Merriman

Verlag: Oetinger

Seiten: 282

Persönliche Altersempfehlung: 16 – 17 Jahre

Mehr darüber erfahrt hier, in dem ihr auf diesen Link klickt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

In Welten versunken

Newsletter

Abonniere den Newsletter und bleibe auf dem Laufenden.

 

Loading

Archiv