Knalltütenwunder – Was nicht ist, kann ja noch peinlich werden

Kaum jemandem passieren so viele unangenehme Sache wie Marla in ihrer Chaosfamilie. So kann das nicht weitergehen, denn Marla hasst es dass sie andauernd von ihren Eltern und ihren Schwestern blamiert wird. Dabei ist die wissenschaftlich kluge Schülerin eigentlich das Gegenteil von Peinlichkeiten, oder? Als dann auch noch das Wissensquiz der Schule und der neu her gezogene Fritz dazu kommen, ist das Dilemma endgültig perfekt. Zum Glück hat Marla schon eine Idee, wie sie sich mit Hilfe von versuchen und Aktionen eine stinknormale Familie kreieren kann…

Meine Meinung:

Ich habe mich sehr auf diese Geschichte gefreut, da sie so sommerlich leicht und lustig klang und wirklich, ich habe nicht zu viel erwartet! Marla ist einfach eine mega sympathische Protagonistin, die mich mit ihren vielen Ideen und Gedankengängen sofort überzeugt hat. Auch die anderen Personen der Geschichte wie zum Beispiel Valerie, die Bloggerin ist und ihre Community über TikTok pflegt, sind einfach zu witzig. Also das fand ich wirklich cool, dass die Menschen in dem Buch alle so einzigartig waren und ihre Ecken und Kanten hatten. Zudem mochte ich die Handlung und ab und zu musste ich sogar mal laut lachen, wenn so komische Sachen passiert sind. Marla schreibt halt in ihr Tagebuch und das merkt man auch daran, wie sie schreibt: Nämlich kindlich, lustig aber manchmal etwas abrupt aufhörend. Ich fand es ehrlich gesagt manchmal ein bisschen nervend, dass Marla öfters mitten im Satz aufgehört hat zu schreiben, weil zum Beispiel ihre kleine Schwester Julia ins Zimmer geplatzt ist. Also an sich fand ich es ja cool, dass man wirklich so ungefiltert ihr Leben mitbekommen hat, aber dass sie oft mitten im Satz aufgehört hat zu berichten hat für mich schon ein bisschen den Lesefluss gestört… Ansonsten fand ich es aber echt toll zu Lesen und es ist wirklich gute Unterhaltung. Außerdem ist es die ganze Zeit spannend und man möchte immer wissen, was noch für Sachen geschehen, das Lesen hat schon Spaß gemacht. Die Erfindungen im Forscherzentrum fand ich auch mega cool und für Leute, die sich für Forschung, kunterbuntes Chaos und verrückte Personen interessieren ist es auch echt ein gutes Buch! Ich empfehle es gerne weiter an Personen von 10 – 13 Jahren und gebe diesem netten Kinderbuch 4 von 5 Sternen.

Titel: Knalltütenwunder – Was nicht ist, kann ja noch peinlich werden

Autorin: Emma Flint

Verlag: Arena

Seiten: 378

Persönliche Altersempfehlung: 10 – 13

Mehr Infos zu diesem Kinderbuch gibt es hier! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

In Welten versunken

Newsletter

Abonniere den Newsletter und bleibe auf dem Laufenden.

Loading

Archiv