Rezension “Rules for being a girl”

Rules for being a girl

🙂 Ein kleiner Ausflug in den Schnee

Jede Woche freut sich Marin auf den Englischunterricht ihres süßen Lehrers Bex. Als seine beste Schülerin verstehen sich die Beiden blendent, auch nach der Schule: er guckt über ihre Bewerbungen für’s College, während sie quatschen und essen. Eines Tages bietet Bex an, Marin nach Hause zu fahren, was sie gern annimmt, da sie ein bisschen für ihn schwärmt. Doch, als sich das dann unschön wiederholt und Marin von ihm in seiner Wohnung ungewollt geküsst wird, ändert sich alles. Zum Glück reißt sie sich gleich los, denn ihr Lehrer hat vermutlich noch Lust auf mehr…

Plötzlich begegnen ihr in jeder Ecke Vorurteile gegenüber Mädchen: Ihr sexistischer Schulleiter erfindet am Laufenden Band neue Bekleidungsvorschriften, nur für Mädchen, man gilt als komisch, wenn man zwei Burger isst, muss leise das Gerede der Jungen ertragen. Zusammengefasst, dürfen sich Mädchen nicht entfalten.

Und Marin hat keinen Bock mehr auf diese Scheiße! 🙂

Meine Meinung:

Rules for being a girl ist ein starkes Buch mit starken Persönlichkeiten. Es ist spannend zu lesen, wie Marin nach dem Übergriff reagiert und was sich in ihrem Blickwinkel verändert. Besonders toll finde ich, dass das Buch auch andere feministische Romane, wie „Report der Magd“ und Feministen wie Audre Lorde vorstellt. Man bekommt zudem sehr viele Hintergrundinfos zu Feminismus, in eine schöne, auch romantische Story eingebaut. Doof fand ich nur, dass Deanna (Seite 70) nicht noch einmal vorkommt, nachdem sie auf Grund der Kleiderordnung bloßgestellt wurde, denn ich fand sie ganz interressant. Allerdings waren die Anderen Persönlichkeiten auch echt mega überzeugend, vor allem Gray (ein feministischer Junge) und Marin. Die Botschaft des Buches ist klar und deutlich: Mach den Mund auf, wenn du selber scheiße behandelt wurdest! Mach den Mund auf, wenn andere scheiße behandelt werden! Widersetze dich den Regeln, wenn du für etwas Gutes kämpfst. Und im Zweifelsfall merk dir, du bist nicht allein!

Das coole Buch mit der hammermäßigen Botschaft bekommt von mir 4 einhalb Sterne, weil die Geschichte manchmal etwas langgezogen war, wohl aber der Hauptgedanke super ist!!! 🙂

Ich empfehle es ab 13, JEDER MIT STÄRKEREN NERVEN sollte dieses Buch lesen!

Infos zum Buch:

Titel: Rules for being a girl

Autorinnen: Candance Bushnell, Katie Cotugno

Verlag: Dragonfly

Seiten: 287

Alter vom Verlag: 12-15 Jahre

Alter (Mein Vorschlag): 13- 17 Jahre

Wenn dieses Buch etwas für dich sein könnte, klicke hier!

3 Replies to “Rezension “Rules for being a girl””

  1. Babybär

    Super, ich denke ich werde das Buch gleich lesen.
    Kannst Du es mir ausleihen oder muss ich es mir selber kaufen?
    Deine Rezension macht megalust auf den Text.
    Hey, COOL girlopard.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

In Welten versunken

Newsletter

Abonniere den Newsletter und bleibe auf dem Laufenden.

 

Loading

Archiv